Kurzgeschichte der Woche

Fälschung

“Ja, ja, da bin ich mir sicher. Aber, wenn Sie es wünschen werden wir auch die DNA Proben abgleichen”. Diese Worte vernehme ich wie durch einen Nebelwand. Hohl und hallend. Mit einem halben Echo. Bin erstaunt, dass ich Echos jetzt auch halb vernehmen kann. Wann höre ich es im Dreivierteltakt? Hin und her wälzt sich diese existenzielle Frage durch meine Hirnlappen. Existentiell? DNA Abgleich? Was geschieht mit mir? Strenge mich an meine Lider zu öffnen. Nur ein E fehlt Dir zum Singen, schalkt meine Nasenspitze hell und deutlich zur linken Augenbraue.
“Die Kosten aber sind erheblich”, vernehme ich erneut die mir zutiefst unsympathische Stimme. “Übernehmen Sie die? Ich könnte es nicht verantworten!”

Zwinge jetzt mit äusserster Anstrengung mein linkes Auge sich zu öffnen, obwohl ich auf diesem schlecht sehe. Ist möglicherweise besser so, denke ich. Der ganzen Wahrheit ins Gesicht zu schauen kann unheimlich schmerzhaft sein. Schutzfunktionen sind ein Segen, erwidert die rechte Augenbraue nun der Nasenspitze. Alles ist weiss um mich herum. Ich liege auf einem Schragen. Hellstes Licht ist auf mich gerichtet. Weissschürzen umgeben mich. Stecken die Köpfe zusammen. Mundschutz über Mundschutz. Wo bin ich nur gelandet. In einem fremden Universum? Im Jenseits des Diesseits?
“Ich übernehme die Kosten!”, eine dumpfe Stimme! “ Über … Üb … über” mäandert sie jetzt im Dreivierteltakt. Also doch! Muss hellseherische Fähigkeiten entwickelt haben. Liege ich im OP? Was wollen die von mir? Bin doch kerngesund! Oder etwa nicht? Herzstillstand? Das Augenlid schliesst wieder. Keine Erinnerung. Doch, ganz dumpf. War doch im Flug. Nein, nicht Geisterflug … Nette Stewardess. Habe geschäkert. Dann Zoll. Mist, die haben mich heraus gepflückt. Gefilzt. Nackt musste ich mich ausziehen. Splitternackt. Abgetastet wurde ich von einem dicken Kerl in weisser Schürze. Ja, dieselbe Stimme wie der Kostübernehmer. Ekelhaft! Was wollen die nur! Bin unschuldig. Ausser der gefälschten Cartier Uhr. Kann doch kein Schwerverbrechen sein das DNA Abgleich verlangt.
Wieder diese dicke Echostimme: “Ich bin überzeugt, dass der da eine Fälschung ist. Hundertprozent! Keine menschliche DNA werden wir finden …”

Diese Wochengeschichte per Mail weiterempfehlen >>


"Fälschung" als Tondokument, vorgelesen von François Loeb:


TERMINE

LESUNGEN 2017

  • 29.
    NOV
  • LESUNG
    Stadtbibliothek Sursee

Aktuelles

HAARSTRÄUBENDE GESCHICHTEN:

DEM LEBEN ABGESCHNPPELT

Ein Spiegelbild des verfremdeten Alltags, anregend, voller Skurrilität.

weitere Info >>

Kurzgeschichte der Woche

Der Traumhändler

Wer ist nicht in seinem Leben schon betrogen worden. Oder zumindest angelogen. Aufs Kreuz gelegt. Übers Ohr gehauen...

Mehr lesen >>

Neu erschienen

  • Cover Neuerscheinung Zeitweichen
  • Neu

    ZEITWEICHEN

Weitere Info >>

  • Cover Neuerscheinung T-RUMP-EL-PFAD
  • Neu

    T-RUMP-EL-PFAD

    Moritat in 13 7/5 Bildern

Weitere Info >>