Kurzgeschichte der Woche

Hallo wie war Dein Trip

Hm, denke ich, wo bin ich nur? Geträumt? Oder noch im Traum? To be or not to be? Reibe mir die Augen. Sandkörner, aber große rieseln über meine Hand. Beinahe wie in einer Sanduhr. Sanduhr? Was läuft da ab. Irgendwie spannend. Aber auch beängstigend. Wo zum Teufel bin ich nur. Schaue an mir herunter. Verflucht und zugenäht, finde keine Arme. Keine Beine. Wo nur sind meine Hände? Mein Körper. Muss doch wirklich noch hier im Raum sein. Da eine helle angenehme , musikalische Stimme. Sie erinnert mich irgendwie an zuhause. Heimatgefühl! Säuselt in meinem Ohr, das ich ohne Hände nicht erfühlen kann:
“Wie war Dein Trip?”
Trip? Drogen? Was geschieht eigentlich mit mir?
“Kannst die Brille ruhig abnehmen”, erklingt es an meinem nicht vorhandenen Trommelfeld.
“Los leg die 5 D Brille endlich ab. Dein Trip ins irdische Leben ist abgelaufen. Endlich bist Du erlöst. Musst nur noch den Bericht an die kollektive Weltraum Datenbank abgeben. Hast dafür zwei Äonen Zeit. Dann kannst Du wieder einen Trip antreten. Bitte denke daran in Deinem Rapport die Gefühle die Du erleben durftest möglichst genau zu schildern. Hilft uns dann die Spezies Mensch mit deren Dateninhaltsmenge besser zu ergründen. Los jetzt an die Arbeit. Ohne Fleiß kein Preis”.

Und verstummt ist die Mutterstimme und ich beginne im 5D Gedächtnis zu grübeln. Liebe, ach wie herrlich war das. Und die Köstlichkeiten dabei. Aber dann Verluste. Krankheit. Tod. Sehe mich noch wie der Sarg bereitet wurde. Ich hineingelegt. Die Angst vor der Endlichkeit ist wohl das Gefühl das wir uns zu Nutze machen müssen um dieses irrationalen Wesen Mensch zu verstehen.

Ach was freue ich mich auf den nächsten Trip. Aber da will ich nur eine Muschel sein. Eine Muschel in den Weiten des Universums Ozean in einem schwarzen Loch ...




Dreisatzroman der Woche

D E R  A L T E  B A U M

Er knarrt im Wind der alte Baum, wiegt sich in seinem Jugendtraum, wissend, dass die Äste schwer, sich fürchtend vor dem Sturm.

Da setzt ein Sonnenstrahl sich auf seiner Krone Haube, richtet wohlig ein sein Heim; heiß und kalt durchfährt es den alten Baum bis in seine Wurzeln: „Ja, so war es, ja, so soll es auch in Zukunft sein!“

Und als des Tages Abend kam, kehrte der Sonnenstrahl heim und der Mondessichelstrahl erschien und verklärte dem Baum den Weg zu seinem Traum vom Kronensonnenstrahl - dem Baum wird nachts ohne Angst erneut nun wohlig warm.




Diese Wochengeschichte per Mail weiterempfehlen >>

Seite www.francois-loeb.com per Mail weiterempfehlen >>




Einige Kommentare zu dieser Kurzgeschichte:

Am 11. Dezember 2017 schrieb ein anonymer Leser:

"Freuen tu ich mich jede woche über deine Wochengeschichten. Sie sind hüpfend, spontan, überraschend, schräg, herrlich und der Dreisatzroman der Woche: «der alte baum» passt genau zu mir."

Am 11. Dezember 2017 schrieb ein anderer anonymer Leser:

"Der Dreisatz war diesmal besser als der Trip. Entschuldigung wenn ich meine ehrliche Meinung sage."




"Hallo wie war Dein Trip" als Tondokument, vorgelesen von François Loeb:





TERMINE

LESUNGEN 2017/18

  • 06.
    MAI 18
  • SALON DÜRRENMATT
    Kino Rex
    Bern
  • 29.
    NOV 18
  • LESUNG
    Reformierte Kirche Utzenstorf

Aktuelles

Geschichten,

die das Verkehrshaus schrieb.

Die Erinnerung an den Verkehrshausbesuch: kurze Geschichten als Lesedelikatesse mit eindrücklichen Fotos. Der Autor begegnete im Verkehrshaus Luzern Besucherinnen, Besuchern, aktiven wie ehemaligen Mitarbeitenden, Jung und Alt, erkundete tagelang die Hallen und Etagen.

weitere Info >>

Kurzgeschichte der Woche

Seelentüchlein

SEELENTÜCHLEIN! LASSEN SIE SICH ÜBERRASCHEN! ERSTAUSGABE SICHERN: www.seelentuechlein.com....

Mehr lesen >>

Neu erschienen

  • Cover Neuerscheinung Zeitweichen
  • Neu

    ZEITWEICHEN

Weitere Info >>

  • Cover Neuerscheinung T-RUMP-EL-PFAD
  • Neu

    T-RUMP-EL-PFAD

    Moritat in 13 7/5 Bildern

Weitere Info >>