Kurzgeschichte der Woche

Hier die aktuelle Kurzgeschichte der Woche (hier auch als Download Pdf  >>) :

Das Museum der ungedachten Gedanken

Ein Fast-Read-Roman

Mit hohen, stuckbehangenen Wänden stand es da. Das Museum. Ohne Dach. Damit die Gedanken, die ungedachten, sich frei fühlten. Tagsüber schien die Sonne auf sie, nachts gleißte und spiegelte Mondlicht sich in ihnen. Melancholisch tropfte auch der Regen an ihnen ab und wusch sie, die ungedachten Gedanken. Wärter bewachten sie. Denn sie waren zu wertvoll, um sie unbewacht zu lassen. Es mochte ja eine Perle darunter sein, die - einmal gedacht - die Welt verändern könnte. Ein Risiko. Ein großes Risiko. Und so drehten die Wärter gedankenlos ihre Runden. Unten an der Kassa - so war sie angeschrieben - warteten zwischen zehn und sechzehn Uhr Schlangen von Besuchern. Zahlten ihren Obolus, gaben ihre eigenen Gedanken an der Museumsgarderobe ab, erhielten dafür eine Nummer, die sie gedankenverloren einsteckten, um sich, argwöhnisch beäugt von den Wärtern, alsdann auf den vorgeschriebenen Rundgang zu machen.

Die ungedachten Gedanken hingen unsichtbar in den Sälen, pendelten wohl auch von einem zum anderen Museumssaal. Es war ihnen strengstens verboten, sich den Besuchern zu nähern, und widersetzten sie sich dieser rigorosen Regel, wussten sie, dass sie spätestens beim Gedankenscreening am Museumsausgang entdeckt würden und dort mit dem Besucher zu Tode kommen würden, denn die Museumsdirektion ließ eine Flucht nicht zu. Auch nicht übers offene Dach, das mit elektronischer Gedankenabwehr gespickt war und bei einem Fluchtversuch Großalarm auslöste. Gedachte Gedanken - ja, die gab es zur Genüge. Denn niemand holte an der Museumsgarderobe beim Ausgang seine Gedanken zurück; wie sollte er auch ohne Gedanken daran denken können. Und so kam es, dass, je mehr Menschen das Museum der ungedachten Gedanken besuchten, desto weniger Gedanken außerhalb des Museums anzutreffen waren und somit die ungedachten Gedanken immer wertvoller wurden und immer besser bewacht wurden...

Soeben ist ein neuer Band FAST-READ-ROMANE unter dem Titel TRAM AUGENKITZEL FÜR PENDLER als Buch und eBook erschienen. Erhältlich in allen Buchhandlungen und online Buchhandlungen. Ein ideales Geschenk für die Festtage!

ISBN: 978-3-906064-67-3 (www.somedia-buchverlag.ch/gesamtverzeichnis/tram/)

Diese Wochengeschichte per Mail weiterempfehlen >>


"Das Museum der ungedachten Gedanken" als Tondokument, vorgelesen von François Loeb:





TERMINE

LESUNGEN 2017/18

  • 06.
    MAI 18
  • SALON DÜRRENMATT
    Kino Rex
    Bern
  • 29.
    NOV 18
  • LESUNG
    Reformierte Kirche Utzenstorf

Aktuelles

Geschichten,

die das Verkehrshaus schrieb.

Die Erinnerung an den Verkehrshausbesuch: kurze Geschichten als Lesedelikatesse mit eindrücklichen Fotos. Der Autor begegnete im Verkehrshaus Luzern Besucherinnen, Besuchern, aktiven wie ehemaligen Mitarbeitenden, Jung und Alt, erkundete tagelang die Hallen und Etagen.

weitere Info >>

Kurzgeschichte der Woche

Seelentüchlein

SEELENTÜCHLEIN! LASSEN SIE SICH ÜBERRASCHEN! ERSTAUSGABE SICHERN: www.seelentuechlein.com....

Mehr lesen >>

Neu erschienen

  • Cover Neuerscheinung Zeitweichen
  • Neu

    ZEITWEICHEN

Weitere Info >>

  • Cover Neuerscheinung T-RUMP-EL-PFAD
  • Neu

    T-RUMP-EL-PFAD

    Moritat in 13 7/5 Bildern

Weitere Info >>