kostenlose Kurzgeschichte der Woche

Meine kostenlose Kurzgeschichte der Woche

An dieser Stelle präsentiere ich Ihnen im wöchentlichen Wechsel die (kostenlose) Kurzgeschichte der Woche, auch als Pdf-Download.

Im Archiv können Sie dann auch stöbern und "alte" Kurzgeschichten lesen und anhören.

Hier die aktuelle Kurzgeschichte der Woche (auch als Download Pdf >>) :

Der LTE Hase

Kennengelernt habe ich den LTE Hase auf meiner Frühjahrswanderung, die ich mit Sack und Pack als Einzelwanderer quer durch die herbe Heidelandschaft unternehme. Das Einmannzelt habe ich gestern Abend gegen 19h an einem kleinen Bächlein aufgestellt. Echt romantisch, denn der Vollmond sollte mich in dieser Nacht begleiten.

Treu werde ich ihm sein. Ihn auf Französisch oder Italienisch ansprechen, dann ist er eine Sie, was mir als einsamer Nachtgänger besser behagt. Bereite mir auf dem Meta-Kocher ein wärmendes Süppchen, halte die Hände um die Tasse. Meine Augenlider werden schwer. Der Mond ist aufgegangen. Ich summe das Kinderlied gleichen Namens vor mir her, um nicht einzuschlafen. Es geht gegen Mitternacht. Die Sterne prangen. Und auch die Sternlein! Jetzt wird der Kopf vertonnt. Die Augäpfel drohen herauszufallen. Einer nach dem anderen. Oder eines nach dem anderen? Schon wieder eine Geschlechterfrage.

Da sehe ich, kann ich meinen Augen trauen, einen ICE (INTERCITYEXPRESS) mir mit Höchstgeschwindigkeit entgegen donnern! Habe doch mein Zelt in der Heide aufgestellt. Eine Bahntrasse hier mitten in der Pampas? Die Lok hat als Scheinwerfer 4 bemalte Eier …! Ach ja, in zwei Tagen ist Ostern. Osterferieneinsamheidewanderung, fern jeden Verkehrs? Das Donnern wird lauter. Beängstigend. Lebensgefahr? Bitte den Vollmond, nein 'La Plaine Lune' um Hilfe. Unterstützung. Er nein, Sie knipst das Licht aus. Dunkelheit. Vollkommene Stille. Der ICE steht bockstill, selbst die Ostereierscheinwerfer im Verdunkelungsmodus.

Da erkenne ich einen Schatten, der auf mich zukommt. Sehe ich schlecht? Ein Hase mit einem auf dem Rücken getragenen, geflochtenen Korb.

Er oder ist es eine Sie bunt gefärbt. Spricht mich lieblich an:

„Darf ich Dir mein Leid klagen? Es mit Dir teilen."

Bitte ihn in mein Einmannzelt. Wes Herz schwer, soll es ausschütten können.

„Stell Dir vor" beginnt der Hase, „Mir wurde mein Alter vorgeworfen. Ich war plötzlich nichts mehr wert. Die Appropriation zum Eierverteilen wurde mir einfach so und ohne jeden Grund abgesprochen. Meine über tausend Jahrringe würden erschrecken. Ich sei zu weit von der Gegenwart abgedriftet. Von Digitalisierung keine Ahnung, war der Hauptvorwurf. Ein alter Hase könne nicht nützlich sein. Es sei denn für einen Jägersmann. Und noch dieser würde sich über die Zähheit des Bratens zu beklagen wissen.
Wusste mir keinen Rat. Ja, bis ich die weise Eule in der Nacht konsultierte. Der Vogel mit den stechenden nachtsichtigen Augen riet mir das 'A' meines Pronomens heraus zu schneiden.  Neue Identität zu erlangen, das kann ich mehr als nur bestätigen, ist schmerzhaft. Bin jetzt nicht mehr der ALTE HASE, der zu nichts mehr taugt.
Nein, mein Name lautet nun LTE HASE.
Sehe jetzt einem, wenn auch nicht dem neuesten, das entspräche nicht meinem Alter, Mobilfunk-Standard LTE (Long Term Evolution), ähnlich. Mit diesem können mobile Daten in grösserer Menge und höherer Geschwindigkeit über die Luftschnittstelle übertragen werden.
Werde daher meinen Rückenkorbinhalt  nun mit Funkgeschwindigkeit verteilen. Gar niemand wird mich daran hindern können!

Der Korbinhalt ‚FRIEDEN DURCH AGGRESSIONVERBANNUNG‘, der mir die Weihnachtsfrau vor Wochen eingeladen hat und der, so hoffe ich mit Dir und allen Menschen guten Willens All-umfassend sternenglitzernd wirken soll!“

Erste Sonnenstrahlen kitzeln mein Gesicht. Reibe mir die Augen. Strecke den Kopf aus dem Zelt in die Morgenfrische. Keine Spur eines LTE Hasen. Wünsche ihm trotz allem einen erfolgreichen Gang durch das aufblühende Frühjahr und die Seelengärten aller Menschen unseres Aggresion ablehneden, Frieden suchenden, so herrlich blauen Globus …


Und als Bonus ein weiterer DREISATZROMAN aus meiner Feder:

F R I E D E N S T R A U M

Gib dem Traum
Genügend Raum.

Halte fest diesen
Am säumigen Saum.

Auf dass er sich
Erfüllen kann.




Wie hat Ihnen diese Geschichte gefallen?

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Klicks
durchschnittl. Bewertung:  4
1
5
4
 
 

Sie können einfach mit Klick/Touch auf die Sterne selber eine Bewertung abgeben.

Jeden Freitag die neueste Kurzgeschichte von François Loeb gratis erhalten




Ohrenkino

"Der LTE Hase" als Tondokument, vorgelesen von François Loeb:







Kommentar zu dieser Kurzgeschichte:
Sie können hier Ihren Kommentar anonym abgeben.

Falls Sie eine Antwort wünschen bitte Ihre Mail Adresse einfügen.
Danke!

Herzlichst
Ihr François Loeb

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an francois.loeb(at)t-online.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.




TERMINE

LESUNGEN

Termine in Planung

  •  
     

Aktuelles

Wochen­ge­schichten Archiv

François Loeb's bisherige Wochengeschichten kostenlos lesen und anhören oder wiederhören und -lesen! Aus über 100 Wochengeschichten auswählen!

zum Archiv >>

Kurzgeschichte der Woche

H

In letzter Zeit sehe ich vermehrt Personenwagen, die aufpoliert und gepäppelt ein H auf ihrem Nummernschild tragen. Deren Fahrerschaft, nicht mit Vaterschaft zu verwechseln ...

Mehr lesen >>

Neu erschienen

  • CoverMUSEUM OHNE GRENZEN
  • Neu 2021

    Museum
    Ohne Grenzen

Weitere Info >>

  • Cover Geschichten, die das Landesmuseum schrieb
  • Neu 2021

    Geschichten,
    die das Landesmuseum schrieb

Weitere Info >>