kostenlose Kurzgeschichte der Woche

Meine kostenlose Kurzgeschichte der Woche

An dieser Stelle präsentiere ich Ihnen im wöchentlichen Wechsel die (kostenlose) Kurzgeschichte der Woche, auch als Pdf-Download.

Im Archiv können Sie dann auch stöbern und "alte" Kurzgeschichten lesen und anhören oder hier kostenlos und werbefrei erhalten >>

Hier die aktuelle Kurzgeschichte der Woche (auch als Download Pdf >>) :

Pfeil und Boden

Dieser Pfeil!
Zum Verzweifeln.

Tagelang belästigt er mich. Nächtelang. Wochen. Monate! Nie gibt er Ruhe, selbst an Silvester nicht. Klar, wir als Menschen ohne Hauer und Klauen, es sei denn, klein geschrieben und unsere Mitmenschen schädigend, haben keine gewachsenen Verteidigungssysteme von Angriffs-Werkzeugen bei der Schöpfung geschenkt erhalten. Nicht zu behaupten, dass solche uns natürlich wachsen. Geschweige denn beschreiben. Schon gar nicht über- oder unterhaupten.

Folglich ist es absolut legitim, dass uns Pfeile verfolgen. Um uns zu schützen, wie früher die Eisenrüstung samt Helmvisier im Mittelalter, dem wir entwachsen sind. Also gesamthaft das Mittel verlassen haben. Auch die Pubertät unserer spezifischen Speziesfamilie. So geschieht es uns nur recht, auf Elektronisches zurückgeworfen zu sein. Oder dieses vorgeworfen, um die Ohren geschreddert zu erhalten. Von diesem zu unserem Verhalten angehalten zu werden. Darüber wollen wir hier gar nicht sprechen. Geschweige denn quatschen.

Jedenfalls sei es, sie, er, wie es sei, die Erfindung des Pfeils begleitet uns nicht einzig gleitend in Gleitzeit. Nein, verfolgt uns ohne jede Rück- oder Vorsicht permanent. Dadurch Dauerwellen in unseren Seelen hinterlassend.

Einzig können wir als menschliche Lebewesen unserer Zeit, im Gegensatz zu unseren Steinzeitvor-, deshalb auch deren -nachfahren, die Form der Pfeile frei wählen. Ein Händchen gefällig? Ein echter Pfeil. Ein Strich, ein Faden. Doch alles ohne Bogen, der zum Abschuss notwendigerweise nötig wäre. Einzig der Boden für unsere Ge-Danken-Spiele, oder müssten es Be-Denken-Spiele sein, dass wir endlich ein Produkt in absolutem Überfluss, im Gegensatz zum ständigen Unterfluss in unseren Fingern, ob Zehn- oder Einfingersystemen, halten dürfen.

Den Zeigepfeil auf dem Rechner, wie auch immer ausgestaltet, der den Pfeil und Bogen als Informationsjagdwaffe abgelöst hat. Wobei wir nicht erkennen können, von wem oder wie wir dank den neuen Suchinstrumenten als einbehaltenes Pfand einst eingelöst werden sollen.

Pfand, um Wissen zu erwerben oder als Droge, die zwangsläufig zum Entzug des Pfeils, der auf fremdem Boden wächst, führen muss. Hin zu einer unwissenden Gesellschaft, die erkennt, dass je mehr sie zu wissen vermutet, desto weniger sie wissen wird ...


Und als Bonus ein weiterer DREISATZROMAN aus meiner Feder:

A - B

Abhängig wir  
Ja süchtig bereits
Rundum Weltenweit.

Tag um Nacht sind bestens
Kryptisch wir alle bewacht
Byte um Byte jederzeit.

Nichts geht mehr
Ohne Klick
Bitte sehr.




Wie hat Ihnen diese Geschichte gefallen?

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Klicks
durchschnittl. Bewertung:  0
1
5
0
 
 

Sie können einfach mit Klick/Touch auf die Sterne selber eine Bewertung abgeben.

Jeden Freitag die neueste Kurzgeschichte von François Loeb gratis erhalten




Ohrenkino

"Pfeil und Boden" als Tondokument, vorgelesen von François Loeb:







Kommentar zu dieser Kurzgeschichte:
Sie können hier Ihren Kommentar anonym abgeben.

Falls Sie eine Antwort wünschen bitte Ihre Mail Adresse einfügen.
Danke!

Herzlichst
Ihr François Loeb

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an francois.loeb(at)t-online.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.




TERMINE

LESUNGEN

Termine in Planung

  •  
     

Aktuelles

Wochen­ge­schichten Archiv

François Loeb's bisherige Wochengeschichten kostenlos lesen und anhören oder wiederhören und -lesen! Aus über 100 Wochengeschichten auswählen!

zum Archiv >>

Kurzgeschichte der Woche

H

In letzter Zeit sehe ich vermehrt Personenwagen, die aufpoliert und gepäppelt ein H auf ihrem Nummernschild tragen. Deren Fahrerschaft, nicht mit Vaterschaft zu verwechseln ...

Mehr lesen >>

Neu erschienen

  • CoverMUSEUM OHNE GRENZEN
  • Neu 2021

    Museum
    Ohne Grenzen

Weitere Info >>

  • Cover Geschichten, die das Landesmuseum schrieb
  • Neu 2021

    Geschichten,
    die das Landesmuseum schrieb

Weitere Info >>