kostenlose Kurzgeschichte der Woche

Meine kostenlose Kurzgeschichte der Woche

An dieser Stelle präsentiere ich Ihnen im wöchentlichen Wechsel die (kostenlose) Kurzgeschichte der Woche, auch als Pdf-Download.

Im Archiv können Sie dann auch stöbern und "alte" Kurzgeschichten lesen und anhören.

Hier die aktuelle Kurzgeschichte der Woche (auch als Download Pdf  >>) :

Brille

Meine Großmutter hatte den Narren an mir gefressen. Doch dieses Wort fand sie anstößig. „Gegessen“, bemerkte sie mit dem lehrerhaften Ton den sie bei meiner Erziehung jeweils erklingen ließ. Ja, erklingen, denn Großmutter besaß eine so melodiöse Stimme wie sie mir mein Leben lang, und ich zähle heute über 70 Jahrringe, nie mehr begegnet ist. Jedes Wort war bei ihr ein Teil eines fröhlichen Gesangs, obwohl sie nie mit Musik etwas am Hut hatte. “Am Hut haben ist kein angenehm klingender Ausdruck!” Ihre singenden, kristallklaren Worte klingen noch jetzt in meinen Ohren nach und dabei schleicht sich eine Träne langsam ihren Weg suchend über meine linke Wange. Weshalb die rechte Seite meines Gesichts trocken bleibt ist mir noch heute ein Rätsel, sowie die Mutter meiner Mutter immer Rätselhaftes an sich besaß, das ich nie entschlüsseln konnte, so stark ich mich auch anstrengte.

“Wo sind meine Augen?” rief sie oft durch das Haus in dem es stets nach frisch gebackenem Brot duftete. Wenn ich diese Worte vernahm, in der anderen Haushälfte die ich mit meinen Eltern und drei Geschwistern bewohnte vernahm, stellte ich mir vor, dass Großmutter blind, auf ihren Stock gestützt, durch das Haus tappe, auf der Suche nach den am Vorabend beim Zubettgehen ausgepuhlten Augen, diese nicht fand und wohl dabei auch Worte aussprach die ich nicht vernehmen durfte. Da sie doch an ihren Augen den Narren gegessen haben, sie diese so vermissen musste. Keinesfalls nichts am Hut mit den ausgepuhlten Augen samt deren Augensterne haben konnte. Ich war der festen Überzeugung, dass wie Großmutter es bei den Zähnen, ich hatte das einmal unbeobachtet durch das Schlüsselloch beobachtet, pflege sie ihre Augen zu den falschen Zähnen ins Wasserglas zu legen, um diese mit einem magischen Pulver, das dazu geschüttet wurde, zu pflegen. Ich fragte mich ob meine geliebte Oma nicht auch nachts ihr Herz und die Lunge herausnahm um ihre Gesundheit zu erhalten, möglicherweise nachts in die Badewanne legte und sich so entkleidet ins Bett lege.

Da wollte ich die Probe aufs Exempel machen. Ich bat meine Großmutter einmal in ihrer Haushälfte übernachten zu dürfen, was sie mir auch in meinen langen Sommerferien zugestand. Um alles genau beobachten zu können wollte ich unter allen Umständen wach bleiben. Hatte von meinem Vater vernommen, dass Kaffee ein exzellentes Wachhaltemittel sei und löffelte deshalb ein halbes kleines Glas sofort löslichen Kaffees, das ich in der Küche fand, aus, verfiel darauf in einen Koffeinrausch und träumte hellwach davon, dass Großmutter an mir einen so großen Narren gefressen hatte, dass ich zusammen mit ihren Augensternen ins Glas neben ihrem Bett versenkt wurde, was bei mir, so sehr ich sie liebte, einen ziemlich großen Ekel hervorrief, dass mir Schwimmhäute zwischen Zehen und Fingern wuchsen, was in meinem Inneren eine Revolte hervorrief, sodass ich aus dem Glas zu entrinnen suchte, was mir an dessen glatten Wänden nicht gelingen wollte. Mich dabei immer wieder nach Luft schnappen ließ. Da kam mir ein Brotduft entgegen, ich war überzeugt jetzt nach dem Wässern in den Backofen gesteckt zu werden und erschrak fürchterlich als ich schweißgebadet in den Armen meiner Großmutter aufwachte, die mich liebevoll mit den Worten: „Was suchst Du denn am Boden vor meiner Schlafzimmertüre“, in mein Bett in unserer Haushälfte trug, nicht ohne mir zuzumurmeln: „Was bin ich froh meine Brille wieder gefunden zu haben, ich frage mich nur was diese auf deiner Nase zu suchen hat ...“




Wie hat Ihnen diese Geschichte gefallen?

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
9 Klicks
durchschnittl. Bewertung:  3.8
1
5
3.8
 
 

Sie können einfach mit Klick/Touch auf die Sterne selber eine Bewertung abgeben.



Jeden Freitag die neueste Kurzgeschichte von Francois Loeb gratis erhalten




"Brille" als Tondokument, vorgelesen von François Loeb:






Einige Kommentare zu dieser Kurzgeschichte:

Am 04. Oktober 2019 schrieb A.P.:

"...deine Geschichte aus Kindertagen mit Erlebnissen, die man so nur als Kind machen kann, ist ein wahres Lesevergnügen! Was für ein Reichtum kann die Welt von Kindern sein! ."

Am 04. Oktober 2019 schrieb C.A.:

"Jaja, ein phantasievolles Kind warst du wohl schon immer? Die Geschichte ist einfach köstlich!! Kinder leben in ihrer eigenen Welt, haben noch ihre eigenen Wahrheiten, manchmal schade, dass sie einem genommen werden."

Am 05. Oktober 2019 schrieb N.J.:

"Das erinnert mich an meine Kindheit Wir Kinder mussten Abends immer ( bei den Grosseltern) am Lavabo stehend unsere Zähne putzen und da stand das Zahnglas mit Grossvaters Zähne drin das wir nicht aus den Augen liessen bis wir fertig waren! Ich hatte immer solche Angst; sie könnten sich plötzlich bewegen!"



Kommentar zu dieser Kurzgeschichte:
Sie können hier Ihren Kommentar anonym abgeben.
Falls Sie eine Antwort wünschen bitte Ihre Mail Adresse im Kommentar einfügen.
Danke!

Herzlichst
Ihr François Loeb

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an francois.loeb(at)t-online.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.




TERMINE

LESUNGEN 2019

  •  
     
  • Termine in Planung

Aktuelles

Wochen­ge­schichten Archiv

François Loeb's bisherige Wochengeschichten kostenlos lesen und anhören oder wiederhören und -lesen! Aus über 100 Wochengeschichten auswählen!

zum Archiv >>

Kurzgeschichte der Woche

Die Spielkarte

Ein herrlicher Herbsttag mit leichtem Dunst in den Niederungen und Fernsicht in der Höhe! Was für ein Glück habe ich an meinem freien Tag mitten in der Woche wandern zu gehen!...

Mehr lesen >>

Neu erschienen

  • Cover Neuerscheinung Zeitweichen
  • Neu

    ZEITWEICHEN

Weitere Info >>

  • Cover Neuerscheinung T-RUMP-EL-PFAD
  • Neu

    T-RUMP-EL-PFAD

    Moritat in 13 7/5 Bildern

Weitere Info >>