kostenlose Kurzgeschichte der Woche

Meine kostenlose Kurzgeschichte der Woche

An dieser Stelle präsentiere ich Ihnen im wöchentlichen Wechsel die (kostenlose) Kurzgeschichte der Woche, auch als Pdf-Download.

Im Archiv können Sie dann auch stöbern und "alte" Kurzgeschichten lesen und anhören.

Hier die aktuelle Kurzgeschichte der Woche (auch als Download Pdf >>) :

Gegen-Wart

Obwohl mich das Gesetz ausserordentlich begünstigt, bin ich doch darüber mehr als erstaunt. Gestern haben beide Kammern des Parlaments einstimmig der neuen Verkehrsverordnung ihren Segen erteilt. Aufsehen erregend, denn das Durchschnittsalter der Abgeordnetenhäuser ist im Mittel 57,38 Jahre. Aber das kann nicht erstaunen, denn die Älteren haben doch die Überhand und die ganz Jungen die durch die neue Auslegeordnung am meisten benachteiligt werden, sind überhaupt nicht vertreten.

In den Debatten, teils heftigst geführt, stach ein Argument hervor: Das jugendliche Strassenrowdietum soll durch das Gesetz besonders bekämpft werden können und die älteren Semester würden ihre ihnen zugeordnete Freiheit kaum voll ausschöpfen wollen, da deren Sinne nicht mehr in gleicher Schärfe zu reagieren in der Lage seien. Somit würden Freiheitsrechte vergeben die nicht voll ausgenützt der inneren Zufriedenheit der doch meist sehr kritisch gestimmten Seniorenschaft entgegenwirken würden. Denn, Hand aufs Herz, bemerkte ein Vertreter der freiheitlichen Partei, welcher Hundertjährige würde mit 100 Sachen (damit meinte er die diesem gemäss seinem Alter zugestandene Höchst-Stundenkilometer-Geschwindigkeit) durch die Natur unseres herrlichen Landes düsen. Und für einen Säugling sei es angemessen, nur einen Stundenkilometer auf die Waagschale werfen zu können.

So sei, wie die Freie Presse in der Sonderausgabe ‚Geschwindigkeits- Begrenzung’ bemerkt, endlich in dieser unendlich diskutierten von zahllosen Facetten beschichteten Vorlage ein Kompromiss zu aller Zufriedenheit gefunden worden. Hervorgehoben wird zudem im Leitartikel, dass die Gerechtigkeit in der jährlichen Progression entdeckt werde. Das jeweilige Beziehen eines Klebers der am 1.1. eines neuen Jahres gut sichtbar an das Heckfenster jedes Vehikels angebracht werden muss, sei den Vorschriften gemäss spätestens vier Wochen zuvor auf dem jeweiligen Verkehrsamt einzulösen, was der Verkehrsteilnehmerschaft jährlich nicht nur Freude, nein, auch langandauernde Vorfreude bringe. Die Bedenken einiger älterer männlicher oder weiblicher Abgeordneten, man erkenne am Kleber ihr wahres Alter, werde durch den Vorteil des erlaubten progressiv eintretenden rascheren Fahrens mehr als ausgeglichen.
So gilt in wenigen Wochen auch für mich das höhere Geschwindigkeitslimit von 89 km/h, worauf ich mich sehr freue und mein Enkelsohn mit seinen 22 Lebensjahren sich bereits jetzt bei mir eingeschrieben hat, endlich höhere Geschwindigkeit erleben zu dürfen die sein Verbot die 22 km/h im kommenden Jahr zu überschreiten echt versüssen hilft.

Nicht darauf hingewiesen wird, dass die neue Regelung mittels Klebers das jeweilige Alter des Fahrzeugführers als Maximalgeschwindigkeit zu dekretieren nach einem massiven Einsatz durch geschickte Lobbyarbeit der Kleber Industrie erfolgte. Das 15 tägige, im Vorfeld der Gesetzgebung ausgerichtete orgastische Fest für alle Abgeordneten wird jedem in ewiger, bei immer höherer Geschwindigkeit in der die Lebensjahre schwinden, bleibender lebenslanger Erinnerung haften bleiben …


Und als Bonus ein weiterer DREISATZROMAN aus meiner Feder:

B E S I N N U N G S Z E I T

Weit reicht die Besinnungszeit
Mit deinen geöffnet Sinnen
Sie zeigt was im Leben
Hastend wir Tag für Tag
Mit Dunst vernebeln.

Das Wahre
Dadurch knebeln.

Besinnungszeit voll nutzen
Dadurch alsdann gewinnen
Ohne angesetztes üblich Moos
Das grosse neue MEGA-Sinneslos.




Wie hat Ihnen diese Geschichte gefallen?

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
6 Klicks
durchschnittl. Bewertung:  4.65
1
5
4.65
 
 

Sie können einfach mit Klick/Touch auf die Sterne selber eine Bewertung abgeben.

Jeden Freitag die neueste Kurzgeschichte von François Loeb gratis erhalten




Ohrenkino

"Gegen-Wart" als Tondokument, vorgelesen von François Loeb:







Kommentar zu dieser Kurzgeschichte:
Sie können hier Ihren Kommentar anonym abgeben.

Falls Sie eine Antwort wünschen bitte Ihre Mail Adresse einfügen.
Danke!

Herzlichst
Ihr François Loeb

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an francois.loeb(at)t-online.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.




TERMINE

LESUNGEN 2022

  • Online Lesung
    Als originelles Geschenk und dabei Gutes tun!

    weitere Info >>

Aktuelles

Wochen­ge­schichten Archiv

François Loeb's bisherige Wochengeschichten kostenlos lesen und anhören oder wiederhören und -lesen! Aus über 100 Wochengeschichten auswählen!

zum Archiv >>

Kurzgeschichte der Woche

Schneckenpos

Bin ich langsam unterwegs. Geniesserwanderung ist angesagt. Naturbeobachtung. Fallenden Blättern das Nachsehen schenken. Nicht wegschauen ...

Mehr lesen >>

Neu erschienen

  • CoverMUSEUM OHNE GRENZEN
  • Neu 2021

    Museum
    Ohne Grenzen

Weitere Info >>

  • Cover Geschichten, die das Landesmuseum schrieb
  • Neu 2021

    Geschichten,
    die das Landesmuseum schrieb

Weitere Info >>