kostenlose Kurzgeschichte der Woche

Meine kostenlose Kurzgeschichte der Woche

An dieser Stelle präsentiere ich Ihnen im wöchentlichen Wechsel die (kostenlose) Kurzgeschichte der Woche, auch als Pdf-Download.

Im Archiv können Sie dann auch stöbern und "alte" Kurzgeschichten lesen und anhören oder hier kostenlos und werbefrei erhalten >>

Hier die aktuelle Kurzgeschichte der Woche (auch als Download Pdf >>) :

Der Gesang der Lemuren

Gefiedertes Gezwitscher kündigt das Frühjahr an, bemerkt mein Grossvater an diesem so herrlichen Tag, in dessen Nachtstunden sich Eis über die Wege ausbreitet, Wasserpfützen ihren Zustand von flüssig in fest wandeln. Und tatsächlich vernehme ich erste Amsel-Balzgesänge, die mein Trommelfell ohne jedes störende Trommelgeräusch erfreuen.

Doch jetzt erreichen fremde Klänge meine übergross ausgestalteten Ohrmuscheln, die jenen meines Grossvaters nachzueifern versuchen, dies jedoch noch keineswegs erreichen. Töne, die ich noch nie vernahm. Nicht einordnen kann. Auch mein Grossvater kann mir nicht weiterhelfen. Wiegt einzig sein Haupt, darauf eine einsame Haarsträhne, die er, so berichtete er mir, intensiv pflegt, da sie das einzige Stückchen Jugend sei, das ihn an diese herrliche, vergangene Zeit erinnert. Wir stehen beide ratlos da. Als Jünger der technischen Zeit zücke ich mein Super-Smartphone, ein Geschenk des Vaters meines Erzeugers, schalte hintereinander Bart und ChatGPT ein, lasse die fremden Töne in den Beantworter schwieriger Fragen einströmen und erhalte identische Auskünfte, die ich nicht einordnen kann.

'Gesänge der Lemuren', mit dieser Antwort kann ich nichts anfangen. Befrage meinen Beschützer, an dessen Hand ich laufe, um dabei Erinnerungen an meine Kindheit aufrechtzuerhalten, ob er wisse, was Lemuren seien. Er legt seine Stirn in tiefe Falten, bemerkt, so viel er sich an seine Schulzeit erinnere, sei das eine Affenart. Sie gehörten zur Gruppe der Feuchtnasenprimaten, früher den Halbaffen zugeordnet. Das Taxon umfasst nach heutiger Sichtweise etwa 100 Arten. Lemuren kämen ausschliesslich auf Madagaskar und kleineren Inseln in der Nähe vor. Hinsichtlich Körperform und Lebensweise sind sie eine sehr vielfältige Gruppe. Weshalb wir hier bei unserer Wanderung diesen Gesang so deutlich vernehmen würden, sei ihm schleierhaft. Ob sich wohl ein Loch, ein Durchgang durch die Erdoberfläche bis nach Madagaskar geöffnet habe? Oder eine Lemurengruppe aus einem Zoo oder einem Zirkus in den hiesigen Wald geflohen sei? Er glaube das nicht, denn überleben könnten diese Tiere in unserem Klima keineswegs. Würden erfrieren.
Keine Nahrung finden. Schlichtweg könne er mir keine weiterführende Antwort geben, was ihm sehr leid tue.

Tief enttäuscht, ja erschüttert, denn ich sehe meinen Grossvater beinahe als allwissend an, lausche ich weiter dem fremden Gesang der Lemuren. Hänge diesem regelrecht nach, denn er bewegt mein Inneres, lässt mein Herz hüpfen, treibt mir Tränen in die Augen. Erschüttert mein ganzes Wesen. Doch auf die Frage, weshalb diese Gesänge hier so unmittelbar hörbar sind, finde ich keine Antwort. Auch mein Grossvater nicht.

Ja, bis wir links in der Ebene einen grossen Bahnhof erblicken und der Schall des Lautsprechers uns dank günstigen Windverhältnissen erreicht: »Der INTERKONTINENTAL-DB-ICE aus Antavario ist mit 27 tägiger Verspätung soeben eingetroffen … »


Und als Bonus ein weiterer DREISATZROMAN aus meiner Feder:

G E Z W I T S C H E R

Es zwitschert 
Der alte Witcher
Hitsch dann Klitsch.

Bis subkutan er
Leisemittellaut 
Erkennt dass
die Ansprach  
reiner Kitsch.

Daraufhin fährt er 
Munter mit seiner 
Rede fort denn selbst
Sein Stuss gefällt ihm sehr
Da schaumgeboren im eigen Kopf.




Wie hat Ihnen diese Geschichte gefallen?

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
4 Klicks
durchschnittl. Bewertung:  5
1
5
5
 
 

Sie können einfach mit Klick/Touch auf die Sterne selber eine Bewertung abgeben.

Jeden Freitag die neueste Kurzgeschichte von François Loeb gratis erhalten




Ohrenkino

"Der Gesang der Lemuren" als Tondokument, vorgelesen von François Loeb:







Kommentar zu dieser Kurzgeschichte:
Sie können hier Ihren Kommentar anonym abgeben.

Falls Sie eine Antwort wünschen bitte Ihre Mail Adresse einfügen.
Danke!

Herzlichst
Ihr François Loeb

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an francois.loeb(at)t-online.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.




TERMINE

LESUNGEN

Termine in Planung

  •  
     

Aktuelles

Wochen­ge­schichten Archiv

François Loeb's bisherige Wochengeschichten kostenlos lesen und anhören oder wiederhören und -lesen! Aus über 100 Wochengeschichten auswählen!

zum Archiv >>

Kurzgeschichte der Woche

DER ZAHN

Empfohlen wurde mir der Zahnarzt von meiner Bekannten, die dank ihm ein strahlend weisses Beisswerk besitzt. Damit überzeugt ...

Mehr lesen >>

Neu erschienen

  • CoverMUSEUM OHNE GRENZEN
  • Neu 2021

    Museum
    Ohne Grenzen

Weitere Info >>

  • Cover Geschichten, die das Landesmuseum schrieb
  • Neu 2021

    Geschichten,
    die das Landesmuseum schrieb

Weitere Info >>